Ceftriaxon Eberth 1-/ 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Ceftriaxon Eberth 1-/ 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Freitag, 31. Juli 2020
Schlagwörter: Herzinnenhautentzündung, Gonorrhoe, Tripper, COPD, Bauchrauminfektion, Weichteilinfektion, Indikationsänderung, Pyelonephritis, Nierenbeckenentzündung, Niereninfektion, Knocheninfektion, Pneumonie (nosokomial), Lungenentzündung (nosokomial), Harnwegsinfektion (kompliziert, Fieber (neutropenisch), Neutropenisches Fieber, Lyme Borreliose, Meningitis, Hirnhautentzündung, Meningitiden, Mittelohrentzündung, Otitis media, Neutropenie, Granulozytopenie, Infektionsprophylaxe, Weichgewebsinfektion, Bakteriämie, Nosokomiale Pneumonie, Infektion (Weichteile), Infektion (Nieren), Pneumonie (ambulant erworbene), CAP, Lungenentzündung (ambulant er, Ambulant erworbene Pneumonie, Infektionsschutz, Syphilis, Infektion (Harnwege, komplizie, cUTI, HAP, Pneumonie (stationär erworben, Ceftriaxon Eberth 1g, Ceftriaxon Eberth 2g, Eberth, Lungenerkrankung (obstruktiv,, Chronische obstruktive Lungene, Atemwegserkrankung (obstruktiv, Endokarditis

Bei Ceftriaxon Eberth 1-/ 2 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung, Dr. Friedrich Eberth Arzneimittel GmbH, 92289 Ursensollen, wurden die Indikationen geändert. Die Indikationen laut aktueller Fachinformation: Zur Behandlung der nachfolgend genannten Infektionen bei Erwachsenen und Kindern, einschließlich Neugeborenen (ab der Geburt): Bakterielle Meningitis, Ambulant erworbene Pneumonie, Im Krankenhaus erworbene Pneumonie, Akute Otitis media, Infektionen im Bauchraum, Komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis), Infektionen der Knochen und Gelenke, Komplizierte Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes, Gonorrhoe, Syphilis, Bakterielle Endokarditis. Ceftriaxon Eberth kann angewendet werden: Zur Behandlung akuter Exazerbationen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung bei Erwachsenen, zur Behandlung einer disseminierten Lyme-Borreliose (Früh- und Spätstadium [II + III]) bei Erwachsenen und Kindern einschließlich Neugeborenen ab einem Alter von 15 Tagen, zur präoperativen Infektionsprophylaxe bei Operationen, zur Behandlung neutropenischer Patienten mit Fieber bei Verdacht auf bakteriell-bedingte Infektion und zur Behandlung von Patienten mit Bakteriämie, die in Zusammenhang mit einer der oben genannten Infektionen auftritt oder bei der dieser Verdacht besteht.

Ceftriaxon Eberth sollte zusammen mit anderen Antibiotika verabreicht werden, wann immer das mögliche Erregerspektrum nicht von seinem Anwendungsbereich abgedeckt wird.


« Zurück