Allgemeine Bemerkungen

Ziel und Zweck

Index Nominum ist seit über 50 Jahren das einschlägige und unentbehrliche Standardwerk über Arzneistoffe, Markennamen, Synonyma, chemische Strukturen und therapeutische Stoffklassen zur Orientierung im internationalen Pharmamarkt. Zur Wahrung der Übersichtlichkeit und zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit sind – mit Ausnahme einiger fixer Kombinationspräparate – nur Monopräparate aufgeführt.

Sprache

Index Nominum erscheint in englischer Sprache. Die Wahl entspricht der weltweiten Bedeutung dieses Referenzwerks. Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeschlagenen internationalen Freinamen (International Nonproprietary Names, INN) sind daher in ihrer offiziellen englischen Form aufgeführt (dabei wird zwischen vorgeschlagenen (proposed) und empfohlenen (recommended) INN unterschieden. Alle übrigen offiziellen Bezeichnungen sind in der Sprache des Ursprungslandes oder lateinisch angegeben.


Aufbau

Die Monographien sind in der Regel nach den internationalen Freinamen INN gegliedert, gefolgt von der (falls vorhanden) lateinischen, deutschen, französischen, italienischen und spanischen Arzneistoffbezeichnung, der therapeutischen Stoffklasse, den ATC- und ATCvet-Codes, der CAS-Nummer, der Brutto-Formel mit der Molekülmasse, der chemischen Bezeichnung, der Strukturformel, den offiziellen und inoffiziellen Synonyma, den Monographietiteln der entsprechenden Pharmakopöen und schließlich der alphabetischen Liste der Markennamen mit Angaben des Herstellers (Name, Ländercodes: ISO 3166).

Weiter folgen die einzelnen Derivate der jeweiligen Substanz. Deren klare Unterscheidung ist eine wichtige Zielsetzung der Datenbank, die angesichts der teilweise ungenauen Informationen aus gewissen Ländern nicht immer einzuhalten ist.

 

Pharmakopöen

Für alle in einer Pharmakopöe aufgeführten Stoffe wird der entsprechende Monographietitel angegeben. Für Belgien, Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Luxembourg, Mazedonien, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, die Schweiz, Slowenien, die Slowakei, Spanien, die Tschechische Republik, die Türkei und Zypern gilt die Nomenklatur des Europäischen Arzneibuches (Ph. Eur). Zusätzlich sind auch national gültige Monographien berücksichtigt.

Registrierte Markennamen

Für jeden Stoff sind alle Markennamen gelistet, die aus der vorhandenen Literatur zusammengetragen werden konnten. Auf größtmögliche Vollständigkeit wurde Wert gelegt. Trotzdem können Lücken vorkommen. Wir sind den Anwendern deshalb dankbar, wenn sie uns offensichtlich fehlende Präparate melden (e-Mail: IndexNominum@pharmasuisse.org). Betonen möchten wir, dass die in dieser Sammlung erwähnten Markennamen in keiner Weise Empfehlungen unsererseits darstellen. Index Nominum listet sowohl Monopräparate als auch Zweier-Kombinationen sowie ausgewählte Dreier- und Vierer-Kombinationen auf. Die Markennamen werden mit ® bezeichnet.