AZAFALK 75 mg Filmtabletten

AZAFALK 75 mg Filmtabletten

Dienstag, 02. Juli 2019
Schlagwörter: Löschung, Dr. Falk Pharma GmbH, Azafalk 75mg, AZAFALK 75 mg Filmtabletten, Azathioprin, 09534915

Gültigkeitsdatum der Löschung: 15.07.2019

Artikelidentifizierende Merkmale:

PZN: 09534915

Bezeichnung: AZAFALK 75 mg Filmtabletten

Packungsgröße: 20 St

Anbieter: Dr. Falk Pharma GmbH

Artikelkennzeichen:

Arzneimittel: ja

Betäubungsmittel: nein

Medizinprodukt: nein

verschreibungspflichtig: ja

letzter Vertriebsstatus: außer Vertrieb

letzter Verkehrsstatus: verkehrsfähig

Zusammensetzung (Wirkstoff/Menge):

Die genannten Mengen sind bezogen auf: 1 Tabl.

Azathioprin ... 75 mg

Indikation:

1. Azathioprin ist innerhalb immunsuppressiver Regime üblicherweise als ein Zusatz zu immunsuppressiven Substanzen angezeigt, die den Hauptpfeiler der Behandlung darstellen (Basisimmunsuppression).

2. Azathioprin ist in Kombination mit anderen Immunsuppressiva zur Prophylaxe von Transplantatabstoßungen bei Patienten nach allogener Transplantation von Nieren, Leber, Herz, Lunge oder Pankreas angezeigt.

3. Azathioprin wird als immunsuppressives Antimetabolit entweder alleine oder, häufiger, in Kombination mit anderen Wirkstoffen (üblicherweise Corticosteroiden) und Behandlungen angewendet, die die Immunreaktion beeinflussen. Die therapeutische Wirkung kann sich erst nach Wochen oder Monaten einstellen und einen steroidsparenden Effekt beinhalten, wodurch sich die Toxizität in Zusammenhang mit einer hohen Dosierung und längeren Anwendung von Corticosteroiden vermindert.

4. Azathioprin wird entweder alleine oder in Kombination mit Corticosteroiden und/oder anderen Arzneimitteln und Behandlungen in schweren Fällen der folgenden Erkrankungen bei Patienten angewendet, die Steroide nicht vertragen oder die auf Steroide angewiesen sind und bei denen die therapeutische Wirkung trotz hoher Steroiddosen nicht ausreichend ist:

- schweren Formen der aktiven rheumatoiden Arthritis, die mit weniger toxischen Basistherapeutika (disease modifying antirheumatic drugs — DMARDs) nicht kontrolliert werden können

- schwere oder mäßig schwere entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa)

- systemischer Lupus erythematodes

- Dermatomyositis und Polymyositis

- chronisch-aktive Autoimmunhepatitis

- Polyarteriitis nodosa

- autoimmune hämolytische Anämie

- chronisch refraktäre idiopathische thrombozytopenische Purpura.

Klassifikation:

ATC-Code (WHO)

L04AX01 (L: Antineoplastische und immunmodulierende Mittel, L04: Immunsuppressiva, L04A: Immunsuppressiva, L04AX: Andere Immunsuppressiva, L04AX01: Azathioprin)

ATC-Code (DIMDI)

L04AX01 (L: ANTINEOPLASTISCHE UND IMMUNMODULIERENDE MITTEL, L04: IMMUNSUPPRESSIVA, L04A: IMMUNSUPPRESSIVA, L04AX: Andere Immunsuppressiva, L04AX01: Azathioprin)

Hauptindikation (ABDATA)

33B05 (33: Immunmodulatoren, 33B: Immunsuppressiva, allgemein, 33B05: Sonstige)