URBASON 16 Tabletten

URBASON 16 Tabletten

Mittwoch, 18. September 2019
Schlagwörter: Löschung, EMRA-MED Arzneimittel GmbH, Urbason 16mg, URBASON 16 Tabletten, Methylprednisolon, 04920996

Gültigkeitsdatum der Löschung: 01.10.2019

Artikelidentifizierende Merkmale:

PZN: 04920996

Bezeichnung: URBASON 16 Tabletten

Packungsgröße: 10 St

Anbieter: EMRA-MED Arzneimittel GmbH

Artikelkennzeichen:

Arzneimittel: ja

Betäubungsmittel: nein

Medizinprodukt: nein

verschreibungspflichtig: ja

letzter Vertriebsstatus: außer Vertrieb

letzter Verkehrsstatus: verkehrsfähig

Zusammensetzung (Wirkstoff/Menge):

Die genannten Mengen sind bezogen auf: 1 Tabl.

Methylprednisolon ... 16 mg

Indikation:

Erkrankungen, die einer systemischen Therapie mit Glukokortikoiden bedürfen. Hierzu gehören je nach Erscheinungsform und Schweregrad zum Beispiel:

1. Rheumatische Erkrankungen:

- Aktive rheumatoide Arthritis mit schweren progredienten Verlaufsformen, z.B. schnell destruierend verlaufende Form und/oder extraartikuläre Manifestationen

- juvenile idiopathische Arthritis mit schwerer systemischer Verlaufsform (Still-Syndrom) oder mit lokal nicht beeinflussbarer Iridozyklitis.

2. Bronchial- und Lungenkrankheiten:

- Asthma bronchiale; gleichzeitig empfiehlt sich die Verabreichung von Bronchodilatatoren

- akute Exazerbation einer COPD (empfohlene Therapiedauer bis zu 10 Tagen)

- interstitielle Lungenerkrankungen wie akute Alveolitis, Lungenfibrose, zur Langzeittherapie chronischer Formen der Sarkoidose in den Stadien II und III (bei Atemnot, Husten und Verschlechterung der Lungenfunktionswerte).

3. Erkrankungen der oberen Luftwege:

- schwere Verlaufsformen von Pollinosis und Rhinitis allergica nach Versagen intranasal verabreichter Glukokortikoide.

4. Hautkrankheiten:

Erkrankungen der Haut und Schleimhäute, die auf Grund ihres Schweregrades und/oder Ausdehnung bzw. Systembeteiligung nicht oder nicht ausreichend mit topischen Glukokortikoiden behandelt werden können. Dazu gehören:

- Allergische, pseudoallergische und infektallergische Erkrankungen, z.B. akute Urtikaria, anaphylaktoide Reaktionen

- Arzneimittelexantheme, Erythema exsudativum multiforme, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Erythema nodosum, allergisches Kontaktekzem

- Vaskulitiden, z.B. Vasculitis allergica, Polyarteriitis nodosa

- Autoimmunerkrankungen, z.B. Dermatomyositis, systemische Sklerodermie (indurative Phase), chronisch discoider und subakut kutaner Lupus erythematodes.

5. Blutkrankheiten/Tumorerkrankungen:

- Autoimmunhämolytische Anämie

- Prophylaxe und Therapie von Zytostatika-induziertem Erbrechen, Anwendung im Rahmen antiemetischer Schemata.

6. Magen-Darm-Erkrankungen:

- Colitis ulcerosa

- Morbus Crohn.

7. Substitutionstherapie:

- Nebennierenrindeninsuffizienz jeglicher Genese (z.B. M. Addison, adrenogenitales Syndrom, Adrenalektomie, ACTH-Mangel) jenseits des Wachstumsalters (Mittel der ersten Wahl sind Hydrocortison und Cortison).

8. Das Arzneimittel kann weiterhin angewendet werden:

8.1. zur Immunsuppression nach Transplantation im Rahmen üblicher Kombinationstherapien

8.2. als ergänzende Maßnahme bei einer Zytostatika- oder Strahlentherapie im Rahmen bestehender Schemata zur Kombinationstherapie, palliativen Therapie bzw. antiemetischen Therapie.

Klassifikation:

ATC-Code (WHO)

H02AB04 (H: Systemische Hormonpräparate, exkl. Sexualhormone und Insuline, H02: Corticosteroide zur systemischen Anwendung, H02A: Corticosteroide zur systemischen Anwendung, rein, H02AB: Glucocorticoide, H02AB04: Methylprednisolon)

ATC-Code (DIMDI)

H02AB04 (H: SYSTEMISCHE HORMONPRÄPARATE, EXKL. SEXUALHORMONE UND INSULINE, H02: CORTICOSTEROIDE ZUR SYSTEMISCHEN ANWENDUNG, H02A: CORTICOSTEROIDE ZUR SYSTEMISCHEN ANWENDUNG, REIN, H02AB: Glucocorticoide, H02AB04: Methylprednisolon)

Hauptindikation (ABDATA)

31F01 (31: Hormone (natürliche und synthetische) und ihre Hemmstoffe, 31F: Nebennierenrinden-Hormone, 31F01: Glucocorticoide)