AMK-Info: Verordnung zur Erhöhung der Bevorratung von Arzneimitteln....

AMK-Info: Verordnung zur Erhöhung der Bevorratung von Arzneimitteln....

wtorek, 14. lipiec 2020
key words: Clonidin, Clonidin hydrochlorid, Clonidin tosilat, Clonidina, Clonidina cloridrato, Clonidine, Clonidine hydrochloride, Clonidini hydrochloridum, Clonidinum, Clonidinum hydrochloricum, DK 7419, Di(17-methyl-7,8-didehydro-4,5, Dimorphin sulfat-5-Wasser, Disoprofol, Eparina, Eparina calcica, Eparina sodica, Esmolol, Esmolol hydrochlorid, Esmolol hydrochloride, Esmololi hydrochloridum, Esmololum, GN 1600, Glucuronide de morphine, Glucuronido de morfina, Héparine calcique, Heparin, Heparin calcium, Heparin calcium vom Schwein, v, Heparin magnesium, Heparin magnesium vom Schwein,, Heparin natrium, Heparin natrium vom Schwein, v, Heparin sodium, Heparin vom Schwein, Heparina sodica, Heparine, Heparine sodique, Heparine sodium, Heparine, unfraktioniert, Heparini calcicum, Heparini natrium, Heparinum, Heparinum calcicum, Heparinum natricum, ICI 194660, ICI 35868, L 3428, M6G, MCI 9038 (Mitsubishi Tanabe, J, MD 805 (Mitsubishi Tanabe, J), Meropenem, Meropenem trihydrat, Meropenem-3-Wasser, Meropenemum, Meropenemum trihydricum, Midazolam, Midazolam hydrochlorid, Midazolam hydrochloride, Midazolam hydrogenmaleat, Midazolam maleat, Midazolam maleate, Midazolami hydrochloridum, Midazolamum, Morfina, Morfina cloridrato, Morfina solfato, Morphin, Morphin acetat-3-Wasser, Morphin glucuronid, Morphin hemisulfat-5-Wasser, Morphin hydrochlorid, Morphin hydrochlorid-3-Wasser, Morphin polistirex, Morphin sulfat, Morphin sulfat (2:1)-5-Wasser, Morphin tartrat, Morphin tartrat-3-Wasser, Morphin, wasserfrei, Morphin-poly(styrol-co-divinyl, Morphine, Morphine acetate, Morphine glucuronide, Morphine hydrochloride, Morphine sulfate, Morphine sulphate, Morphine tartrate, Morphine-6-glucuronide, Morphini glucuronidum, Morphini hydrochloricum, Morphini hydrochloridum, Morphini sulfas, Morphinium chloratum, Morphiniumchlorid, Morphinum, Morphinum hydrochloricum, Morphinum sulfuricum, N-[4-(Methoxymethyl)-1-[2-(2-t, N-{4-Methoxymethyl-1-[2-(2-thi, Piperacilina, Piperacillin, Piperacillin natrium, Piperacillin sodium, Piperacillin-1-Wasser, Piperacillina, Piperacilline, Piperacillinum, Piperacillinum natricum, Propofol, Propofolum, R 30730 (Janssen, B), R 33800, Ro 21-3981/001 (Roche, USA), Ro 21-3981/003 (Roche, USA), SKF 33134-A, SM 7338, ST 155, Sodium heparin, Sufentanil, Sufentanil citrat, Sufentanil citrate, Sufentanil dihydrogencitrat, Sufentanili citras, Sufentanilo, Sufentanilum, Sufentanilum citricum, Sulfate de morphine, T 1220 (Toyama, J), Tazobactam, Tazobactam natrium, Tazobactam sodium, Tazobactamum, YTR 830, [(5R,6S)-4,5-Epoxy-17-methylmo, AMK, Arzneimittelkommission der Deu, BMG, Bundesministerium für Gesundh, Krankenhausapotheke, Krankenhausversorgende Apothek, SARS-CoV-2-Pandemie, Coronavirus-2-Pandemie, SARS-CoV-2-Infektion, Bevorratung, Engpasssituationen, Engpässe, ITS-ABV, ITS-Arzneimittelbevorratungsve, Adrenalin, Noradrenalin, Novaminsulfon, SARS-CoV-2, (2,6-Dichlorphenyl)(imidazolid, (2-Butyl-1-benzofuran-3-yl)[4-, (2R,4R)-1-[(S)-5-Guanidino-2-(, (2R,4R)-4-Methyl-1-[(S)-N2-[[(, (2R,4R)-4-Methyl-1-{N2-[(RS)-3, (2S,3S,5R)-3-Methyl-4,4,7-trio, (2S,3S,5R)-3-Methyl-7-oxo-3-(1, (2S,3S,5R)-Natrium-3-methyl-4,, (2S,5R,6R)-6-[(R)-2-(4-Ethyl-2, (2S,5R,6R)-6-[(R)-2-(4-Ethyl-2, (2S,5R,6R)-6-[[(R)-2-[[(4-Ethy, (4R,5S,6S)-3-[(3S,5S)-5-(Dimet, (4R,5S,6S)-3-[[(3S,5S)-5-(Dime, (5R,6S,9R,13S,14R)-N-Methyl-4,, (RS)-Methyl(3-{4-[2-hydroxy-3-, (±)-3-{4-[2-Hydroxy-3-(isopro, (±)-Methyl p-[2-hydroxy-3-(is, 17-Methyl-7,8-didehydro-4,5α-, 2,6-Bis(1-methylethyl)phenol, 2,6-Diisopropylphenol, 2-Butyl-3-benzofuranyl 4-[2-(d, 2-[(2,6-Dichlorophenyl)imino]i, 2-[(2,6-Dichlorphenyl)imino]im, 3-Hydroxy-17-methyl-4,5α-epox, 4,5α-Epoxy-17-methyl-7-morphi, 8-Chlor-6-(2-fluorphenyl)-1-me, 8-Chloro-6-(o-fluorophenyl)-1-, ASL 8052 (DuPont, USA), Amiodaron, Amiodaron hydrochlorid, Amiodarona, Amiodarone, Amiodarone cloridrato, Amiodarone hydrochloride, Amiodaroni hydrochloridum, Amiodaronum, Amiodaronum hydrochloricum, Argatroban, Argatroban-1-Wasser, Argatrobanum, CL 227193 (Lederle, USA), Chlorhydrate d'amiodarone, Chlorhydrate de clonidine, Chlorhydrate de morphine, Citrate de sufentanil

....zur intensivmedizinischen Versorgung in Kraft getreten

Am 9. Juli 2020 ist die Verordnung zur Erhöhung der Bevorratung mit Arzneimitteln zur intensivmedizinischen Versorgung (ITS-Arzneimittelbevorratungsverordnung, ITS-ABV) in Kraft getreten (siehe auch unter der Rubrik "Amtliche Bekanntmachung" in der Ausgabe 29/20 der Pharm. Ztg. auf Seite 59).

Um Engpasssituationen bei Auftreten weiterer Infektionswellen der SARS-CoV-2-Pandemie oder beim Auftreten von COVID-19-Hotspots zu vermeiden, werden Krankenhausapotheken sowie krankenhausversorgende Apotheken dazu verpflichtet, spätestens ab dem 31. Oktober 2020 die Menge der vorrätig zu haltenden parenteral anzuwendenden Arzneimittel zur intensivmedizinischen Versorgung von einem durchschnittlichen Bedarf von derzeit zwei auf drei Wochen zu erhöhen.

Die Verordnung gilt für Arzneimittel mit den folgenden Wirkstoffen: Adrenalin, Amiodaron, Argatroban, Clonidin, Esmolol, Heparin, Meropenem, Midazolam, Morphin, Noradrenalin, Novaminsulfon, Piperazillin/Tazobactam, Propofol und Sufentanil. Die individuelle Verpflichtung zur Bevorratung beschränkt sich dabei auf jene Arzneimittel, die dem Bedarf des jeweiligen versorgten Krankenhauses entsprechen.

Die Verordnung wird mit der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite oder spätestens am 31. März 2021 außer Kraft treten.

Quellen

(1) BMG; Verordnung zur Erhöhung der Bevorratung mit Arzneimitteln zur intensivmedizinischen Versorgung (ITS-Arzneimittelbevorratungsverordnung — ITSABV) vom 7. Juli 2020. (BAnz AT 08.07.2020 V1) www.bundesanzeiger.de (Zugriff am 13. Juli 2020)