AMK: Informationen zur Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen

AMK: Informationen zur Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen

wtorek, 26. styczeń 2021
key words: Bundeszentrale für gesundheit, STIKO, Ständige Impfkomission, Pfizer, Pharmakovigilanz, Sicherheitshinweise, Sicherheitswarnungen, Unerwünschte Wirkung, European Medicines Agency, Beratung, Risikoinformation, BZgA, Sicherheitsinformationen, Risikomeldung, Beratungsgespräch, Beratungsbedarf, SARS-CoV-2-Pandemie, Coronavirus-2-Pandemie, COVID-19-Impfstoff, SARS-CoV-2, COVID-19-Impfung, mRNA-Impfstoff, AMK, BioNTech, COVID-19-Pandemie, mRNA-Impfstoff BNT162b2, Comirnaty, Coronaimpfung, Bedingte Zulassung, Zulassung (bedingte), conditional marketing authoris, CMA, Moderna, Arzneimittelkommission der Deu, SARS-Coronavirius-2, COVID-19 Vaccine Moderna, EMA, PEI, Paul-Ehrlich-Institut, RKI, Robert Koch-Institut

Als Beitrag zur notwendigen Transparenz über die Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen möchte die AMK auf die Homepages des PEI, des RKI, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) als auch der EMA hinweisen.

Die AMK hat unter www.arzneimittelkommission.de eine Liste mit relevanten Sicherheitsthemen und Materialien zusammengestellt:

- Produktinformationen zu zugelassenen Covid-19-Impfstoffen

- Auswertungen bisher berichteter Nebenwirkungsverdachtsfälle bei Covid-19-Impfstoffen in Deutschland

- Handzettel für Patienten zu Impfreaktionen und deren Meldung

- Weitere Informationen

-- der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

-- Informationen des Robert Koch-Instituts

Die AMK veröffentlichte bereits Informationen und Hinweise zur Pharmakovigilanz von Covid-19-Impfstoffen (siehe auch Aktuelle Info vom 12.01.2021 oder Pharm. Ztg. 2021 Nr. 2, Seite 75).


« Zurück